Starke Korperliche Anziehungskraft

Wir neigen dazu, Menschen zu mögen, nur weil sie uns mögen. Das tun wir vor allem dann, wenn wir unerfahren oder — seien wir ehrlich! Die uns entgegengebrachte Sympathie kann in der Tat sogar der einzige Grund für unser Interesse an jemandem sein. Während der Kennenlernphase kann man für gewöhnlich gar nicht genug miteinander reden und verbringt Stunden am Telefon, oft bis tief in die Nacht.

Witze, schlagfertige Antworten, Fragen und Aussagen über unsere Lebensideale, Vorlieben und Aversionen sind natürliche Bestandteile des gegenseitigen Abtastens. Dabei gilt es herauszufinden, was sich unter der so fabelhaften Oberfläche verbirgt: Was Menschen an anderen schätzen, ist zunächst ziemlich allgemein und allgemeingültig. Sind sie freundlich, zu mir und zu anderen? Wie behandeln sie ihre Mutter? Welchen Reim soll man sich darauf machen? Wo bleibt dein Sinn für Humor? Wem will man das weismachen?

Es gibt natürlich auch andere, wenngleich nicht unbedingt so tief gehende Dinge, die uns ansprechen. Viele Menschen gehen Paarbeziehungen mit oder ohne Trauschein ein, weil ihnen das Haar, die kecken Grübchen, die vollen Brüste oder die CD-Sammlung ihrer Partner gefällt. Vorsicht ist in jedem Fall geboten.

Von der Mitte der Teenagerjahre an geht der natürliche Liebes- und Fortpflanzungstrieb an sein Werk. Deshalb sollten die Bremsen öfter mal im Einsatz sein. Die beste Wahl trifft man, wenn man nicht in Eile ist. Sie tun daher in jedem Alter gut daran, wenn Sie Ihr Bedürfnis, Zuneigung zu empfangen und auszuteilen, durch unterschiedlichste Freundschaften befriedigen, ehe Sie sich im Gewirr einer Paarbeziehung verstricken. Einsamkeit beeinträchtigt Ihr Urteilsvermögen, das dürfen Sie uns glauben.

Die Verbindung aus dem Herzen: Liebe Sympathie macht in der Regel den Anfang, aber die Liebe kann ihr recht bald folgen. Studieren Sie diesen Dialog zwischen einer Frau und einem Mann. Was ist er dann? Natürlich ist er, wenn auch nur in erotischer Hinsicht, dein Objekt der Begierde. Dass du dich nicht mit dem Gedanken trägst, ihn zu heiraten, ist mir schon klar. Ich glaube, du meinst so ein "Knistern" zwischen zwei Menschen, die sich scharf finden und man könnte ja mehr machen.

Das ist es aber nicht. Ich merke nur die körperliche Reaktion so, als wäre ich gar nicht beteiligt. Stell dir was vor, woran du nicht beteiligt bist. Willst du damit ausdrücken, dass er krasse körperliche Erregung in dir hervorruft, ohne dass du sie emotional als Lust, als Begierde wahrnimmst? Oder ist dieses starke körperliche Reagieren so neu für dich, dass du es vor Staunen nicht klar kriegst? Es gibt Männer, die das Herz nicht will, die den Verstand unbeeindruckt lassen, auf die nur die Pussy scharf ist.

Er macht mich nicht nervös. Im Gegenteil, emotional gesehen, hat er eine sehr beruhigende Wirkung auf mich. Habe schon vor 10 Jahren gemerkt, wenn ich sehr gestresst war und er setzte sich neben mich, war nach wenigen Minuten jeder Stress von mir abgefallen. Das ist irgendeine chemische Reaktion. Solltest du ihm gegenüber erwähnen rein hypothetisch , dass er dich nervös macht oder dich aufregt, dich in Aufruhr versetzt Es ist sehr selten, dass eine so starke chemische Reaktion nur einseitig stattfindet.

Dein Körper sendet Signale und chemische Botenstoffe, die ihm sicherlich nicht verborgen bleiben. Natürlich könntest du dich unverblümter ausdrücken, du müsstest noch nicht einmal deine Stimmbänder benutzen. Aber auch ohne jemanden schön zu finden, kann man sich körperlich zu einer Person hingezogen fühlen. Der Körper entscheidet, dass wir zusammen passen, obwohl der Verstand häufig etwas anderes sagt. Aber natürlich ist körperliche Anziehung zwischen zwei Menschen nicht alles. Oft scheitern die Beziehungen, wenn die Sexualität nachlässt.

Die sexuelle Anziehung ist ja nicht auf Dauer. Dann müssen da andere Dinge da sein, die einer Beziehung Halt geben. Einigen Paaren genügt es, wenn sie bei ihrem Partner Stabilität, Verständnis und gute Gespräche finden. Sex wird ja sowieso überbewertet, oder? Mir reicht es aber nicht, denn ich will beides. Eine starke körperliche Anziehungskraft kombiniert mit einer emotionalen Anziehung.


Drei Arten von Anziehung: Sympathie, Liebe und Lust